Seiten

Montag, 6. Juni 2016

Let's Rock - Der Sommer-Rock-Sew-Along

Ich bin dabei. Nachdem ich jetzt zwei Tage den Post zum SewAlong auf der MeMadeMittwoch Seite angestarrt und hin und her überlegt habe, bin ich jetzt also doch mit dabei.
Es hat eben nur ein bisschen länger gedauert meinen Mut zusammen zu nehmen und mich der Herausforderung eines SewAlong zu stellen. So etwas habe ich zwar in der Vergangenheit oft  mitverfolgt, aber eben nie mitgemacht.
Da eine meiner Neujahrsresolutionen lautet, mutiger und aktiver zu sein, was das Nähen und auch das Bloggen anbelangt, ist dies hier die richtige Gelegenheit mich und meine guten Vorsätze auf die Probe zu stellen. Zudem hoffe ich dadurch die kleine Nähblockade der letzten Wochen zu besiegen, meine Sommergarderobe sinnvoll zu ergänzen – ohnehin dringend erforderlich -, den Stoffvorrat abzubauen und ganz viel Neues zu lernen.
Es gibt also einen ganzen Haufen guter Gründe mit zu machen. Auch wenn meine To-Do-Liste in diesem Monat schon ohne den zusätzlichen Stress eines SewAlong aus allen Nähten platzt (ungeplantes Wortspiel). Denn der Stapel Hosen zum Umnähen und eine Sommertasche, die noch in Einzelteilen im Nähzimmer verteil liegt, müssen ebenfalls diesen Monat fertiggestellt werden.
Und schon kann ich sie wieder leise hören, die hartnäckige Stimmer der Versagensangst, die Verantwortlich ist für mein langes Zögern. Also schnell ignorieren und zurück zum Thema:


Sommer-Rock-Sew-Along Terminplan:
5.6. Inspiration, Schnitte und Materialien
12.6. Es geht auch ganz einfach: Sybilles Ein Tag ein Rock-Workshop
19.6. Details, Details, Details - Rockbund, Taschen und Säume
26.6. Finale: Der Sommer und die Sommerferien können kommen!

Diese Woche geht es also erst einmal darum ein Konzept für das Nähprojekt zu entwickeln und sich mit der Frage zu beschäftigen: Was für einen Rock will ich nähen?
Dazu haben Meike und Lucy in ihrem ersten Post schon Fragen formuliert und Überlegungen angestellt, die mir geholfen haben mich dem „richtigen Rock“ zu nähern.
Meike stellt kluge Fragen nach Vorgaben durch Funktionsansprüchen, Materialien, sowie Einsatz- und Kombinationsmöglichkeiten und Lucy beleuchtet die Kunst Stoffe und Schnitte für aufeinander abzustimmen, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Für mich war schnell klar, ich verarbeite einen Stoff aus meinem Vorrat, da liegen ein paar Schätze/ Problemkinder die schon ziemlich lange auf ihren Einsatz warten. Nachdem die Nähkiste(n) durchsucht waren bin ich schließlich bei zwei Stoffen hängen geblieben. Und weil ich für keinen von beiden schon den passenden Schnitt gefunden habe stelle ich euch erst einmal beide Optionen vor.

Stoff Nummer Eins ist ein einfacher weißer Baumwollstoff mit etwas Stand, mit kleinem aufgedruckten Muster aus roten Segelbooten.



Ich habe nur etwas mehr als einen Meter in 140cm Breite, das reicht also nur für einen kurzen Rock. Aktuell favorisiere ich die Idee einen ½ oder ¾ Kreis Rockschnitt zu verwenden, mit Bund und eventuell einer (falschen) Knopfleiste. Vielleicht auch eine rote Paspel für eine Bodgenkante oder rot gestepten Festonbogen, wie auf diesem Kleid von Jitterbug, gefunden auf ModCloth

Bildquelle: ModCloth

Da der Stoff leicht durchscheinend ist, muss ich nachsehen ob noch Futterstoff im Vorrat ist und welche anderen Nähmaterialien gegebenenfalls zu besorgen sind.

Der zweite Stoff, denn ich ganz unten aus der Stoffkiste gefischt habe, ist einer meiner Problemstoffe. Manchmal auch liebevoll Abenteuerstoff genannt, weil man beim Nähen nie sicher sein kann was dabei geschieht und was am Ende herauskommt.


Ich hab ihn vor ewigen Zeiten aus einer Restekiste gezogen und ohne genauer hinzusehen gekauft. Zu Hause habe ich dann festgestellt wie verschnitten der Stoff (gute 30!!!cm von einer Webkante zur anderen) ist und das der Fehldruck unregelmäßig deutlich hervorsticht. Trotdem finde ich den Stoff immer noch schön und da er 160 cm Breit ist und ich etwa 180cm Länge habe kann ich hoffentlich um die schlimmsten Stellen herum arbeiten.
Der Stoff ist ein Mischgewebe aus Natur- und Kunstfaser, durchscheinend und fließend. Ich kann ihn mir gut als Maxi-Wickelrock für den Strand vorstellen oder knielang und weit ausgestellt, damit der  schön schwingt.



Diese Beiden sind also im Rennen für meinen Sommerrock, bis zum kommenden Sonntag hab ich dann hoffentlich einen festen Plan und alle Materialien zusammen, damit ich mit dem Nähen beginnen kann.

Jetzt schaue ich aber erst einmal was all die anderen Teilnehmerinnen (und Teilnehmer, vielleicht wird ja auch ein Kilt genäht?) so geplant haben.
Bis zum nächsten Sonntag!
Gruß
Sophie

Kommentare:

  1. Der Abenteuerstoff sieht im positiven Sinne sehr spannend aus! Den kann ich mir sehr gut als Wickelrock vorstellen. Der weisse mit den Böötchen verträgt doch sicher auch einen weissen oder roten Besatz. Beide Stoffe sind ja sehr sommerlich und schön. Grüsse! Wiebke von Stitch-Nähkultur

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Stoffe, ich hoffe für dich, dass das Stoffabenteuer sich in Grenzen hält...
    LG Stefi

    AntwortenLöschen