Seiten

Sonntag, 19. Juni 2016

Let's Rock - Sommer-Rock-Sew-Along Teil 3

Heute geht es beim SewAlong um Details, Details, Details - Rockbund, Taschen und Säume
Nachdem ich mich in Woche Eins für Stoff und Stilrichtung entschieden und in Woche Zwei den Rockschnitt, selbstgenähtes Paspelband und die zugeschnittenen Stoffteile gezeigt habe, geht es nun endlich an die ersten Nähte.

Aber alles schön der Reihe nach, denn bevor ich endlich die Nähmaschine bemühen konnte, musste der Rockstoff erst noch einmal zugeschnitten werden. Da ich mich für einen 2/3-TellerRock entschieden habe, durfte der Rockteile ein paar Tage rumhängen, damit sich der Stoff aushängt.

Ein großen Unterschied in der Saumkante hat sich nicht ergeben, was vermutlich daran liegt, dass der Schiffchenstoff aus einer festen Baumwolle gewebt ist und der Futterstoff, aus einem wirklich alten und oft gewaschenen und gebügelten Stoff besteht (Omas alt Bettlacken; gebleicht, gemangelt und vor Jahren in meinen Stoffvorrat umgezogen).


Aber danach ging es dann endlich los und zwar gleich mit dem spannendsten Detail des Rocks, der falschen Knopfleiste mit Bogenkante aus Paspelband.
Ich habe noch nie Paspelband in Kleidungsstücken verarbeitet und erst recht nicht als Abschluss einer Bogenkante. Also hab ich mir viel Zeit dabei gelassen und jeden meiner Schritte drei Mal überdacht bevor ich genäht habe.


Das aufstecken der Paspel hat mich allein eine halbe Stunde gekostet, schließlich wollte ich die Bogenform genau treffen und möglichst gleichmäßig Arbeiten.


An den Bogenübergängen wurde es besonders knifflig, um die Ecke genau zu stecken habe ich an diesen Stellen das Paspelband eingeschnitten und überlappen lassen.
Dann habe ich die Paspel langsam geheftet und den Sitz noch mal überprüft, dann wurde die Blende recht auf rechts auf die Paspel und den Rock aufgesteckt und entlang der Heftnaht durch alle Stofflagen noch einmal festgenäht. Leider kam ich mit dem Reisverschlussfüßchen meiner Nähmaschine nicht so richtig in die Bogenübergänge hinein, wie man auf dem Bild unten sehen kann. Weil das zu keinem schönen oder gleichmäßigen Ergebnis geführt hätte, musste ich noch mal mit der Hand nacharbeiten, bis ich sicher war, dass alle Ecken scharfe Konturen haben würden.


Und dann kam der Moment ohne Rückkehr, die Nahtzugaben zurückschneiden und die verbleibende Stoffzugabe in regelmäßigen Abständen über die Bögen und vor allem in den Bogenübergängen einschneiden. Tief Luft holen und mit ruhiger Hand einfach vermeiden die Naht zu durchtrennen. Nach dem Wenden und Pressen hab ich dann vor Freude über die gelungene Bogenkante erst mal einen kleinen Tanz aufgeführt.


Klar ist die Paspel nicht perfekt und die einzelnen Bogen sind auch nicht 100% gleichmäßig, aber für mich hätte es nicht besser laufen können. Ich bin richtig glücklich mit dem Ergebnis.



Vor lauter Überschwang hab ich dann glatt vergessen weitere Bilder zu knipsen. Also kann ich euch nur den fertig genähten Saum präsentieren, der ebenfalls mit Paspel abschließt. Dazu habe ich einfach das Paspelband aus dem untersten Bogen in die Saumkante laufen lassen und dann rund um den Rock festgesteckt und geheftet, anschließend das Futter recht auf rechts darüber gesteckt und mit dem Reißverschlussfüßchen knappkantig festgesteppt, wieder die Nahtzugabe zurück- und eingeschnitten, das Ganze gewendet und mit dem Bügeleisen in Form gebügelt.


An dieser Stelle des Rocks kann man bei genauem Hinsehen erkennen, dass die Stoffe unterschiedliche Weißtöne haben und wo ich tricksen musste um meine Stoffteile platzsparend ausschneiden zu können.


Inzwischen habe ich auch den verdeckten Reißverschluss eingenäht und mich daran gemacht den Bund aus meinen Stoffresten zusammen zu stückeln. Da es aber für Bilder inzwischen zu dunkel ist berichte ich davon erst kommenden Sonntag, beim letzten Treffen zum Sommer-Rock-Sew-Along.

Außerdem muss ich noch entscheiden wie ich den Bund annähen will, denn ich hab noch jede Menge von meinem Paspelband übrig und weiß nicht ob der Rock noch mehr Paspel vertragen kann.


Jetzt heißt es aber erst einmal, Tee trinken, Füße hochlegen und bestaunen, was die Anderen Teilnehmer so tolles genäht haben. Einige Fleißige sind ja schon am zweiten Rock.
Bis Bald! Gruß
Sophie

Kommentare:

  1. Boah :) die Bogenkannte ist ja ein echter Hingucker und so toll gelungen. Ich bin total begeister und schon sehr gespannt auf Tragefotos.
    Liebe Grüsse Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau so wollte ich das auch ausdrücken.
      Sehr gespannt bin ich und die Bogen sind wow!
      LG

      Löschen
  2. Wow, das sieht echt toll aus. den Rock nehm ich aofort, obwohl rot sonst nicht meine Farbe ist, aber bei dem Stoff da könnte ich auch schwach werden. Da muss ich gleich mal deine anderen Posts lesen.
    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht ja zauberhaft aus! Da hast Du Dir aber richtig Mühe gemacht mit der Bogenkante und es hat sich gelohnt. Schön, dass Du so im Detail fotografiert hast, da kann man das auch mal ausprobieren. LG Ina

    AntwortenLöschen
  4. Sehr spannend und ein wunderschönes Ergebnis für die Bogenkante, der Paspelsaum gefällt mir auch sehr.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Super! Mann, da hast dir ja echt viel Mühe gemacht. Aber es hat sich absolut gelohnt. Die Bogenkante und natürlich auch der Saum sieht ja sowas von klasse aus!!!! Ich bin total begeistert!
    LG
    Bitja

    AntwortenLöschen
  6. Die Bogenkante ist ein schönes Detail!

    AntwortenLöschen
  7. Die Bogenkante ist dir wirklich gut gelungen und schön, dass du den Entstehungsprozess zeigst.
    LG Malou

    AntwortenLöschen
  8. Also ich finde die Bogenkante schon ziemlich perfekt. Der Rock wird mega. Auf dein Ergebnis warte ich sehnsüchtig!

    AntwortenLöschen
  9. Bin total begeistert von Deinem Rock mit der Bogenkante, das ist echt total schick ! Du hast das aber auch super hinbekommen, ich freue mich sehr auf Tragebilder !!! Ganz liebe Grüße von Carmen

    AntwortenLöschen
  10. Toll, das ist richtig super geworden! Besonders toll finde ich, dass die Paspel von der Bogenkante aus dann am Rocksaum weiterläuft, sehr raffiniert! Und das verstürzte Futter sieht gut aus, so akkurat das alles.

    AntwortenLöschen